Über uns

Mesnergemeinschaft
der Diözese Eisenstadt


Es war vor 40 Jahren, am 14.1.1977. An diesem Tag fand eine Vorstandssitzung der Arbeitsgemeinschaft der österreichischen Mesnergemeinschaften statt. Vorsitz hatte Protektor Erzbischof – Koadjutor Generalvikar Dr. Franz JACHYM, 1010 Wien, Wollzeile 2.
Seitens der Diözese Eisenstadt nahm in Verbindung zur Arbeitsgemeinschaft Msgr. Dr. Johann Bauer, Direktor des Pastoralamtes an dieser Sitzung teil.

Noch im selben Jahr wurde das Pastoralamt aktiv und lud zu zwei Adventbesinnungstagen für Mesner und Mesnerinnen in das Haus der Begegnung in Eisenstadt und in das Pfarrzentrum Siegendorf ein.

Bezüglich der zu erwarteten Teilnehmer steckte man sich damals sehr hohe Ziele, da es in der Einladung heißt: „Das Pastoralamt hofft sehr, dass möglichst alle Mesnerinnen und Mesner des Landes an diesen Besinnungstagen teilnehmen.“ Heute ist man schon bescheidener. Somit war der Grundstein für viele weitere Besinnungstage in der Advent- und Fastenzeit im Norden, in der Mitte und im Süden der Diözese gelegt. Häufig wird Kanonikus Alfred Hirtenfelder als Referent genannt.

Jährliche Höhepunkte der Zusammenkünfte vieler Mesner/innen waren und sind noch heute die Mesnerwallfahrten. Sie führten in die Nachbardiözesen, über die Grenze nach Ungarn oder man blieb im eigenen Land. Mehr als zwanzig sind noch in guter Erinnerung.

Organisiert wurden die Aktivitäten von Gerlinde Kübler – noch heute Mesnerin in Siegendorf gemeinsam mit dem Pastoralamt. Geistlich betreut von Martin Korpitsch, heute Generalvikar und bereits 20 Jahre Mesnerseelsorger. Tatkräftige Mitarbeiterinnen waren Katharina Zweng (Zurndorf), Susanna Rathmanner (Bad Sauerbrunn), Martha Trimmel (Haschendorf) und Eveline Paul (Kemeten).

Zur ersten Wahl des Vorstandes kam es erst am 20.11.2007, bei der Gerlinde Kübler zur Obfrau gewählt wurde. Nach fünf Jahren folgte ihr Helga Jandl, Dommesnerin in Eisenstadt. Nach deren Ausscheiden wurde Hannes Glauber (Mesner in Kleinhöflein) am 25.6.2014 zum Leiter gewählt.
Zum Schluss kann man sagen:


„Unsere Mesnergemeinschaft ist mit 40 Jahren noch jung – steht aber kräftig da!“


Hannes Glauber
Diözesanleiter